Ueli Simmel


Foto Ueli Simmel

Beruflicher Werdegang

seit 2011 Denkwerkstatt sie&m gmbh, Gesellschafter und Mitglied der Geschäftsleitung
2011 / 2012 Projektassistent Département programmes thématiques, Case Management, Terre des hommes, Lausanne
2011 Projektassistent Swiss Academy for Development SAD, Biel/Bienne
seit 7.2010 Projektberatungen und -begleitungen im Sozial- und Gesundheitsbereich
(mehr Informationen dazu auf bce-simmel >>>)
1995 – 2010 Stellenleiter Infodrog – Schweizerische Koordinations- und Fachstelle Sucht (Merger von KOSTE und der Fachstelle für Schadensminderung im Drogenbereich FASD)
Wichtigste Aufgaben und Tätigkeiten:

  • Stellenleitung mit integraler Verantwortung für Dienstleistungen/Produkte, Personal,
    Organisation und Budget
  • Impuls- und Entwicklungsfonds Therapie und Schadensminderung – Richtlinien und Prozesse
  • Mitglied verschiedener Fachgremien, Arbeits- und ExpertInnengruppen auf nationaler,
    (inter-)kantonaler und lokaler Ebene (u.a. Begleitgruppe nationales Alkoholprogramm NPA, ExpertInnenkommission QuaTheDA-E(rgebnisqualität) )
  • Integration der aus der Fusion resultierenden neuen Geschäftsfelder, Adaption der Leistungen
  • Kommunikation / PR / erfolgreiche Etablierung der neuen Marke Infodrog

Stellenleiter KOSTE – Schweizerische Koordinationsstelle für Stationäre Therapieangebote
Wichtigste Aufgaben und Tätigkeiten:

  • Fusion der beiden Schweizerischen Fachstellen KOSTE und FASD (Fachstelle für
    Schadensminderung im Drogenbereich) zur Schweizerischen Koordinations- und
    Fachstelle Sucht (Infodrog)
  • Mitarbeit bei Entwicklung und Einführung des QMS „QuaTheDA“
  • Ombudsstelle – Konzeption, Aufbau, Umsetzung & Betrieb
  • Impulsfonds Stationäre Therapieangebote – Konzeption, – Aufbau, Umsetzung & Betrieb
  • Betrieb und Weiterentwicklung von infoset.ch
  • Konzeption, Aufbau und operative Leitung der KOSTE
1993 – 1995 Institut für Suchtforschung, Zürich (im Auftrag des BAG):
Wissenschaftlicher Experte
1992 – 1993 Bundesamt für Gesundheit BAG, Bern: Wissenschaftlicher Experte
1984 – 1992 Anstalten Witzwil / Kanton Bern (Männerstrafvollzug)
Anstaltspsychologe | 1988 bis 1992
Abteilungsleiter | 1986 bis 1988
Betreuer/Wohngruppenleiter | 1984 bis 1986

Unterrichts- und Lehrtätigkeit

2012 Planung und Durchführung (2012 / 2013 / 2014) des Trainings „Relationship between the patient and the treatment team“ in Tallinn (Estland)
10.2007 Public Health School Schweiz: ‚Sucht in der Schweiz‘: Therapeutische Interventionen bei Suchtproblemen: das diversifizierte schweizerische Hilfs- und Behandlungsangebot, Akteure und strukturelle Verankerung (Modul im MPH Kurs 3040.07 )
1999 – 2007 Hochschule für Soziale Arbeit HSA Zentralschweiz, Luzern: Qualitätsmanagement in der Suchthilfe
1996 – 1998 Unregelmässiger Unterricht zum Thema Sucht an weiteren Schulen für Soziale Arbeit in: Brugg und Rorschach
1990 – 1992 Schweizerisches Ausbildungszentrum für das Strafvollzugspersonal: Der pädagogische Auftrag im Betreuungsorientierten Vollzug

Publikationen

2014 Von der Abstinenz- zur Entwicklungsorientierung. In: suchttherapiebärn (Hrsg.): 40plus – Erfahrungen Einblicke Entwicklungen, 27. Bern. 2014.
2013 42 Jahre Zukunft. In: Die Alternative (Hrsg.): AKUT, 26: 29-30. Ottenbach, 2013.
2009 Polizei und Sozialarbeit: Zusammenarbeit aus Überzeugung odereinfach unumgänglich? In: Müller, Kurt: Dasselbe in grün? Juventus, Basel, 2009.
Infodrog – Die Schweizerische Koordinations- und Fachstelle Sucht (2005–2008). In: BAG (Hrsg.): „Suchtforschung des BAG“: Band 3 – Behandlung und Betreuung. BAG, Bern, 2009.
Eckmann Franziska, Simmel Ueli (2009): Erosion der stationären Institutionen In: SozialAktuell 41(1) „Soziale Arbeit im Suchtbereich“, S. 17-19. Bern: Avenirsocial.
2008 Drogenpolitik im Wandel. In: Die Alternative (Hrsg.): AKUT, 8-13. Ottenbach, 2008.
Elchtest für die schweizerische Suchtpolitik. In: SuchtMagazin 5/08, 34. Jg., 5-2008, 35-40.
Simmel Ueli, Monterrubio Cristina (2008): „Le modèle de ressources d’Infodrog“. In: Dépendances. Décembre 08, No 36, 15-18.
Meili Bernhard, Simmel Ueli (2008): Indizierte Prävention für gefährdete Jugendliche. In: PSYCHOSCOPE, 05-2008, 4-7.
2007 Dietrich Nicolas, Chisholm Alison, Simmel Ueli (2007): Monitoring der stationären Suchttherapieinstitutionen: Interkantonale Platzierungen in der Schweiz 2006. Infodrog, Bern.
2007 Dietrich Nicolas, Eckmann Franziska, Simmel Ueli (2007): Thérapies résidentielles des addictions en Suisse : des indicateurs dans le rouge. In Dépendances, Sept. 2007, 21-23.
2006 Stationäre Suchttherapie: gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen. Referat anlässlich des CD-Events von SuchttherapieBärn am 26.10.06.
Wie bekommt jede und jeder einzelne die richtige Behandlung? In: Spectra Nr. 60 | Dezember 2006 | 6.11.2006.
Comment garantir le bon traitement à chacune et chacun? In: Spectra Nr. 60 | Décembre 2006 | 6.11.2006.
Stationäre Suchttherapie: gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen. Referat anlässlich des CD-Events von SuchttherapieBärn am 26.10.06.
Finanzierung – wie und warum. Gast-editorial zum Jahresbericht Frankental 2005.
Schweizerische Koordinationsstelle für stationäre Therapieangebote im Drogenbereich „KOSTE – COSTE“ (1995 – 2005). In: BAG (Hrsg.): „Suchtforschung des BAG“: Band 3 – Behandlung und Betreuung. BAG, Bern, 2006.
FiSu– FiDé: das Leistungs-bezogene Finanzierungssystem der Suchttherapie. In: BAG (Hrsg.): „Suchtforschung des BAG“: Band 3 – Behandlung und Betreuung. BAG, Bern, 2006.
Schweizerische Fachstelle für Schadenminderung im Drogenbereich FASD – BRR – URD (1996 – 2005). In: BAG (Hrsg.): „Suchtforschung des BAG“: Band 3 – Behandlung und Betreuung. BAG, Bern, 2006.
Herrmann Hannes, Simmel Ueli, Chisholm Alison, Dietrich Nicolas, Keller Aline (2006): „Stationäre Suchttherapie Schweiz | Finanzierung. Gesamtschweizerische Umfrage bei stationären Suchttherapie-Einrichtungen für die Jahre 2004 und 2005.“ Im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit BAG.
Financement des thérapies résidentielles des dépendances en Suisse. Enquète mandatée par l’OFSP.
2005 Editorial zum Jahresbericht. In: Frankental – Angebote für Suchtbehandlung in der Stadt Zürich (Hrsg.): Jahresbericht 2005.
2004 Simmel Ueli, Eckmann Franziska, Dietrich Nicolas et al.: Intake-Indikation-Triage: Instrumente, Interdisziplinarität, Koordination.
Tagungsdokumentation zur nationalen Fachtagung vom 2. April 2004.  KOSTE-COSTE, Bern, 2004.
Simmel Ueli, Eckmann Franziska, Dietrich Nicolas et al.:
Intake-Indikation-Triage. Tagungsdokumentation – Bericht zur nationalen Fachtagung vom 31. Oktober 2003 (5-6). KOSTE-COSTE, Bern, 2004.
Simmel Ueli, Eckmann Franziska, Dietrich Nicolas:
Nouvelles exigences et nouveaux défis. Dépendances 12-2004, no 24.
„Warum wohin?“ Fachliche Indikation als Wegweiser zu wirkungsorientierten Interventionen. Referat im Rahmen einer Veranstaltung der PUK Zürich zum Thema „Abstinenz – Substitution“ am 8.7.2004 in Zürich.
Simmel Ueli, Eckmann Franziska, Dietrich Nicolas: Stationäre Therapie – Neue Ansprüche und Herausforderungen. Suchtmagazin 4-2004, 3-8.
2003 Simmel Ueli, Eckmann Franziska, Dietrich Nicolas et al. (2003) in: Schweizerische Koordinationsstelle für stationäre Therapieangebote im Drogenbereich (Hrsg.) (2002): Gegenwart und Zukunft der stationären Suchttherapie. Bericht zur Nationalen Fachtagung vom 8. November 2002.
Burkhard Peter, Egli Thomas, Simmel Ueli: FiDé – Le système de financement des prestations pour les thérapies des dépendances. COSTE-KOSTE, Berne, 2003.
Burkhard Peter, Egli Thomas, Simmel Ueli: FiSu – Das Leistungs-bezogene Finanzierungssystem der Suchttherapie. KOSTE-COSTE, Bern, 2003.
2002 Simmel Ueli (2002): IVSE: Fortschritte für die Suchtinstitutionen. In: Zeitschrift für Sozialhilfe (ZeSo) 99(11). Bern: Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe SKOS.
2001 Rahmenbedingungen und Entwicklungen der Stationären Therapie in der Schweiz. Input-Referat im Rahmen einer Veranstaltung der Suchthilfe Region Basel SRB am 7.6.2001 in Basel.
2000 (1) The Swiss approach to the drug problem. Part I: Ethical Aspects in the Treatment and Care of Drug Addicts, 31-39. (2) Current Development Trends: Consumers, Substances, Forms of Consuption. Part II: Treatment and Support Needs of Drug Addicts, 63-74. (3) Standard service description and performance-related financing of in-patient drug treatments. Part IV: Evaluations of Effectiveness and Economic Evaluations, 36-37.
Alle in: Ambros Uchtenhagen, Lisa Guggenbühl (Ed.): Adequacy in Drug Abuse Treatment and Care in Europe (ADAT). Institut für Suchtforschung, Zürich, 2000.
1999 Herrmann Hannes, Güntzel Oliver, Simmel Ueli, Lehmann Philippe: Stationäre Suchttherapie Schweiz: Angebot und Finanzierung.
Gesamtschweizerische Erhebung bei Therapieeinrichtungen im Alkohol- und Drogenbereich für die Jahre 1995 – 1998. BAG, Bern, 1999.
Eckmann Franziska, Simmel Ueli (1999): Stationäre Suchttherapie im Umbruch. Tendenzen und Entwicklungen im Vorfeld der Betäubungsmittelgesetzrevision In: SozialAktuell 32(15). „Betäubungsmittelgesetz – die Revision“, S. 28-32. Bern: Schweizerischer Berufsverband Soziale Arbeit SBS
Herrmann Hannes, Simmel Ueli: Kantonale Finanzierungsmechanismen. Umfrage bei den Kantonen im Auftrag der „Koordinationsgruppe FiSu“. KOSTE, 1999.
Simmel Ueli (1999): Strukturelle Rahmenbedingungen und Koordinationsbedarf von Qualitätssicherung Referat im Rahmen des X. Symposiums des Forschungsverbundes stationäre Suchttherapie FOS am 09.12.1999, ISF, Zürich Bern: Schweizerische Koordinationsstelle für stationäre Therapieangebote im Drogenbereich KOSTE (8 S.)
1997 Schadensbegrenzung / Schadensverminderung. In: Alkohol, Tabak und Illegale Drogen in der Schweiz: 1994 – 1996. SFA, Lausanne, 1997 (im Auftrag des BAG), 129 – 132.
Soziale Integration und Rehabilitation. In: Alkohol, Tabak und Illegale Drogen in der Schweiz: 1994 – 1996. SFA, Lausanne, 1997 (im Auftrag des BAG),  133 – 140.
Methadonbehandlungen als Bestandteil des Massnahmenpaketes des Bundes. In: Tüller N., Quammou Lewis M.: Methadonbehandlungen. Forschung und Praxis im Kt. Bern, (71 – 91).